Sonntag, 4. Juni 2017

Trattoria di Bassano - Vincenzo, ein Koch mit Herz und Leidenschaft

Trattoria di Bassano, Tronzano

Trattoria di Bassano, Via E. Compà, Tronzano-Bassano, Tel. 0039 333 38.99.603
Ruhetag: Montag




Ich will ja nun nicht theatralisch in meiner Begeisterung für diese einzigartige Trattoria und diese ganz besonderen Menschen dort werden, aber da kocht sich im hintersten Zipfel und doch nur ein paar Minuten vom Lago Maggiore entfernt, Vincenzeno ja schon beinahe die Seele aus dem Leib. Diesen Mann muss man einfach lieben - und seine Küche sowieso. Maria Rosa, seine Frau, steht ihm ruhig und unauffällig zur Seite, meistens im Service, häufig muss sie ihm aber auch schon mal in der Küche assistieren, dann hilft eines der schon beinahe erwachsenen Kinder im Service mit.

Schöner als ich es mit Worten beschreiben kann, hat dies Stefano in seinem Video gezeigt:




Es ist Pfingsten, Sonntag-Mittag. Die bekannten Restaurants rund um den See sind voll besetzt und ausgebucht. Warum verirrt sich niemand in dieses so idyllisch gelegene kleine Dorf? Für uns ist das beinahe wie Nach-Hause-Kommen. Dies ist einer dieser Genussplätze, an die ich immer wieder gerne zurückkehre. Ein Ort, den man am liebsten für sich behalten möchte. Warum erzähle ich euch trotzdem immer und immer wieder davon? Weil diese ganz besonderen Menschen alle Aufmerksamkeit verdient haben und weil ein Auskommen in diesem abgelegenen Dorf nicht immer leicht ist.

Wir haben reserviert - das muss auch sein, denn dann kann man am besten gleich mit ihm das Menu besprechen. Für seine göttlichen Pasta mit Muscheln und/oder Meeresfrüchten muss man ohnehin mindestens einen Tag vorher anrufen, für gegrillte Fische und Meeresfrüchte sowieso, denn die werden am jeweiligen Tag frisch eingekauft und nicht aus dem Tiefkühler geangelt!




Mit 6 Personen am Tisch kann man ein bisschen rumprobieren, seine grandiose Pasta mit dem stundenlang vor sich hin köchelnden würzigen Wildschweinragout oder seine Tagliatelle mit den frischen Steinpilzen aus den Wäldern um Bassano (die zu dieser Jahreszeit noch aus dem Kälteschlaf kommen), in einer cremigen Sauce serviert.

Vincenzo kommt immer wieder an den Tisch und erkundigt sich, ob alles zu unserer Zufriedenheit ist und zieht sich erst zurück, wenn alle am Tisch mit vollen Backen kauend zustimmend nicken. 

Er serviert die Hauptgerichte, Rinderfilet bzw. Kalbskotelette, mit gegrillten Gemüsen und seinen köstlichen, natürlich selbstgemachten Pommes frites:






Auch die Desserts, die von Maria Rosa und ihrer Tochter frisch zubereitete Kuchenspezialität aus Vincenzos Heimat "La Pasteira Napoletana" mit gekochten Weizenkörnern, Ricotta und kandierten Früchten




bzw. die Crostata di Pere e Cioccolato



finden begeisterte Anhänger bei uns am Tisch. 

Man sagt, dass die Pasteira Napoletana jedem ein glückliches Lächeln entlocken kann - dazu brauche ich nicht bis zum Dessert zu warten, sondern nur die wenigen Stufen zur Trattoria hochzukommen und Maria-Rosa und Vincenzo auf mich zukommen zu sehen...


Kommentare:

  1. Das schaut alles sehr fein aus! Dass das Wildschweinragu nach der langen Garzeit sehr gut schmeckt, kann ich mir vorstellen.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susi, glücklicherweise waren wir mit 6 Personen da, so konnte man von allem etwas probieren ;-)

    AntwortenLöschen